Franziska Krötenheerdt wurde in Halle an der Saale geboren und wuchs in Berlin auf.

Sie studierte Gesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar bei Frau Prof. Hruba-Freiberger.

Direkt im Anschluss an ihr Studium wurde sie an das Theater Erfurt engagiert, wo sie schon in zahlreichen Fachpartien auf sich aufmerksam machte. Es folgen Festengagements am Theater Vorpommern, am Stadttheater Bremerhaven, sowie am Opernhaus Chemnitz. Gastengagements führten die Sopranistin in den letzten Jahren an das Theater Eisenach, die Oper Halle (Goethe-Theater Bad Lauchstädt), ans Stadttheater Bremerhaven, das Staatstheater Braunschweig, das Theater Aachen, das Theater Cottbus, an die Volksbühne Jena und zu den Seefestspielen Berlin. Beim Lehárfestival Bad Ischl 2019 debütierte sie als Ottilie (Im weissen Rössl) und als Pamina am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Beim diesjährigen Festival der deutschen Sprache im Goethe-Theater Bad Lauchstädt gab Sie die Partie der Pamina in der Vulpiusfassung der Zauberflöte. Ab der Spielzeit 2021/22 wird Franziska Krötenheerdt neues Ensemblemitglied an der Oper Halle.

 

In den letzten Jahren konnte Franziska Krötenheerdt aufgrund  ihrer stimmlichen Entwicklung in zahlreichen Fachpartien debütieren, darunter unter anderem Partien wie Pamina (Die Zauberflöte), Gretel (Hänsel und Gretel), Susanna (Le nozze di Figaro), Ghita (Der Zwerg), Almirena (Rinaldo), Maria (West Side Story), Ännchen (Der Freischütz), Eliza (My fair Lady), Adele (Die Fledermaus), Clorinda (La Cenerentola), Zerlina (Don Giovanni), Leitmetzerin (Der Rosenkavalier) und Freia (Das Rheingold) und in der Partie der Marzelline (Fidelio). 

 

Diese Partien konnte sich die Sopranistin mit so bedeutenden Dirigenten wie Ekkehard Klemm, Judith Kubitz, Enrico Calesso, Frank Beermann, Stephan Tetzlaff, Stefan Veselka, Felix Bender, Nicholas Milton, Karl Prokopetz, Johannes Pell, Jakob Brenner, Wolfgang Katschner, Ido Arad, Oliver Ostermann, Michael Wendeberg und Guillermo García Calvo erarbeiten. Ihre bisherige Karriere führte sie mit Regisseuren wie Katharina Thalbach, Hinrich Horstkotte, Anthony Pilavachi, Robert Lehmeier, Roland Hüve, Helen Malkowsky, Andrej Woron, Walter Sutcliffe, Michael Schilhan, Ralf Nürnberger, Guy Montavon, Ansgar Weigner, Kobie van Rensburg und Christian von Götz zusammen. 

 

Franziska Krötenheerdt ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Bremen.